Landratskandidaten machen sich für’s Radfahren stark

“Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.”
(Victor Hugo)

Am Sonntag treten Tülay Durdu (SPD) und Stephan Santelmann (CDU) bei der Stichwahl um das Amt des Landrats im Rheinisch-Bergischen Kreis gegeneinander an. In mindestens einem Politikfeld liegen sie jedoch nicht so weit auseinander: Wie ihre Antworten auf die ‘Wahlprüfsteine’ von Pro Velo zeigen, sehen beide im Fahrrad ein wichtiges Verkehrsmittel, das in Zukunft aus vielerlei Gründen noch wichtiger werden wird.

Beide sehen hierbei als erste Aufgabe des Kreises den Unterhalt und Ausbau von Radwegen an Kreisstraßen. Herr Santelmann schreibt dazu, es gelte das “Netz … nach entsprechender Prüfung auszubauen und ggf. den heutigen Belangen entsprechend zu ertüchtigen” und erwähnt die jüngst erfolgte Aufstockung der enstprechenden Mittel. Frau Durdu hebt hervor, dass dies “auf Initiative der SPD” geschehen sein, und mahnt eine weitere Erhöhung an.

Auch die Bedeutung von ‘Radschnellwegen’ bzw. ‘schnellen Radwegverbindungen’ sehen beide ähnlich, wobei sich ihre Aussagen ergänzen: Während Herr Santelmann an den bereits begonnenen “engen Austausch mit den Nachbarstädten Köln und Leverkusen” erinnert und die mögliche (Verkehrs-)Entlastung betont, regt Frau Durdu ganz konkret den “Bau eines Schnellradweges von Bergisch Gladbach nach Köln, später von Bergisch Gladbach nach Leverkusen” sowie Verbindungen Overath-Bensberg-Köln und Untereschbach-Rösrath-Köln an.

Das Fahrrad kann mehr als nur Freizeittouren: So schreibt die SPD-Kandidatin, dass immer mehr Menschen mit dem Rad zur Arbeit kämen und “dank E-Bike … dieser Trend weiter anhalten [werde]” – das sei “gut für Umwelt und Gesundheit”. Ihr CDU-Kontrahent wird an dieser Stelle etwas konkreter und schreibt, es sei “wichtig …, Mitarbeiter mitzunehmen und gemeinsame Konzepte zur Mobilität zu entwickeln”. Konzepte betrieblicher Mobilität – angefangen beim Kreishaus – sowie Lastenräder seien “auf Alltagstauglichkeit zu prüfen”.

Den Fahrradtourismus möchten beide verstärkt fördern. So befürwortet Frau Durdu weitere Angebote wie den ‘Bergischen Fahrradbus’ von Opladen nach Marienheide. Herr Santelmann zeigt sich von diesem “begeistert”, spricht außerdem bereits laufende Projekte an wie die Ausschilderung von Freizeit-Radwegen, den Agger-Sülztal-Radweg und die geplante Downhill-Strecke für Mountainbikes auf dem Lüderich und verspricht, diese “fortsetzen und durch neue Initiativen … weiter vorantreiben” zu wollen.

Die Landrats-Kandidatin der SPD geht auch auf das (nicht explizit abgefragte) Thema ‘öffentlicher Personennahverkehr’ ein. Sie wolle sich für “eine weitere Steigerung eines attraktiven ÖPNV” einsetzen, wozu auch seine Vernetzung mit Fahrrad und E-Bike gehöre. Konkret nennt sie “sichere (!) Abstellmöglichkeiten an zentralen Bahnhöfen” und einen “Mobilpass, der die Nutzung von ÖPNV, Mietauto und Mietfahrrad … ermöglicht”.

Die Frage nach einer möglichen Mitgliedschaft des Kreises in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS) wird unterschiedlich beantwortet. Während Frau Durdu sich klar dafür ausspricht, möchte Herr Santelmann sich zunächst einen Überblick verschaffen und daher zum jetzigen Zeitpunkt noch keine definitive Aussage treffen. Er befürworte jedoch einen “Austausch auf fachlicher Ebene” und betont immer wieder die Kooperation mit Kommunen und Nachbarkreisen. Überhaupt legen beide großen Wert darauf, dass es ein ‘gemeinsames’ Vorgehen mit anderen regionalen und überregionalen Akteuren geben müsse.

Als Fazit bleibt für uns: Es könnte zwar an manchen Stellen etwas konkreter sein – aber egal wie es am Sonntag ausgeht, können Radfahrende dabei nur gewinnen. Wir bedanken uns herzlich bei Frau Durdu und Herrn Santelmann für ihre Antworten, wünschen beiden einen erfolgreichen Abschluss des anstrengenden Wahlkampfes und freuen uns auf eine(n) neue(n) Landrätin oder Landrat mit einem ‘Herz für den Fahrradverkehr’!

Hier finden Sie die Fragen und Antworten im Wortlaut:
Wahlprüfsteine von Pro Velo
Antwort von Tülay Durdu
Antwort von Stephan Santelmann


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.